DE WITT erreicht Entschädigung für die Grubenteichsiedlung

Frau Monika Kathke erklärt für die Bürger der Grubenteichsiedlung:

Die Bewohner der Grubenteichsiedlung in Lauchhammer haben am 22.12.2015 die notariellen Kaufverträge über ihre Grundstücke mit der LMBV und der Stadt Lauchhammer in Abstimmung mit dem Land Brandenburg geschlossen.

Die Häuser stehen auf ehemaligem Kippengelände und sind durch aufsteigendes Grundwasser bedroht. Deshalb ist ein Umzug notwendig geworden.

Die jahrzehntelange gute Nachbarschaft an einem gemeinsamen Standort fortzuführen, ist nicht gelungen. Mehrere Anwohner haben aufgrund ihrer Eigeninitiative Ersatzwohnungen oder Eigenheime gefunden und können diese nun mit der Entschädigung, welche dem Verkehrswert ihrer Grundstücke entspricht, finanzieren.

Mithilfe von Rechtsanwalt de Witt haben die Eigentümer eine zusätzliche Billigkeitsentschädigung gefordert und schließlich durchgesetzt. Diese wird nach dem Auszug, wenn alle Häuser zum 30.06.2015 von der LMBV übernommen sind, ausgezahlt.

Es bleiben persönliche Härten, die nicht mit Geld zu entschädigen sind. Die Bewohner haben die Häuser mit eigener Hand erweitert und ausgebaut. Der Verlust von Haus und Garten trifft gerade die älteren Anwohner hart. Die lange Bearbeitungszeit durch die Behörden war eine sehr hohe Belastung für alle Grubenteichsiedler.

Nun haben wir der Vereinbarung schweren Herzens zugestimmt, denn durch den Zusammenhalt aller Einwohner und die engagierte Vertretung durch die DE WITT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH haben wir einen wirtschaftlich angemessenen Ausgleich erzielt.

Comments on this entry are closed.