DDR-Tagebau

Die Restlöcher des DDR-Tagebaus füllen sich mit Wasser. Daneben sind große Landstriche ehemaliges Kippengelände. Heute sind diese Flächen meist bewaldet, zum Teil jedoch auch bewohnt. Wenn nun das Grundwasser steigt, können sich die Kippenflächen bei einem Energieeintrag (z.B. Schwerlaster) verflüssigen. Dann rutscht der Boden weg.

Sanierungen sind teuer und nur zum Teil großflächig erprobt. Hier ist fast jede aufkommende Frage umstritten. Der Bund und Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen finanzieren die Maßnahmen, die von der LMBV durchgeführt werden.

Wir beraten Gemeinden und Eigentümer. In Lauchhammer haben wir angemessene Bedingungen zur Umsiedlung einer Siedlung ausgehandelt.