Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan ist ein vorbereitender Bauleitplan. In ihm ist für das ganze Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen dargestellt. Die Darstellungen sind nicht parzellenscharf.

Der Flächennutzungsplan ist ein Rechtsakt eigener Art ohne Rechtsnormqualität, so dass ein Rechtsschutz Privater gegen die Darstellungen des Flächennutzungsplans grundsätzlich nicht möglich ist. Ausnahmen lässt das Bundesverwaltungsgericht nur bei der Darstellung von Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen (Windeignungsgebiete) zu.

Nachbargemeinden können gegen den Flächennutzungsplan klagen, wenn die planende Gemeinde dem Erfordernis der interkommunalen Abstimmung nach § 2 II BauGB nicht nachgekommen ist.