Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Öffentlichkeitsbeteiligung ist als ein Informations-, Anhörungs-, Einwendungs- und Erörterungsrecht für jedermann im Bau- und Fachplanungsrecht vorgesehen. Sie hat eine dienende Funktion und soll das Planungsverfahren fördern und damit einen Beitrag zur Entscheidungsfindung durch die Verwaltung leisten. Die Verwaltung erlangt durch die Öffentlichkeitsbeteiligung weitere Informationen und kann so das für die Planungsentscheidung notwendige Abwägungsmaterial zusammenstellen.
Die von einem Planungsvorhaben betroffene Öffentlichkeit erhält durch ihre Beteiligung im Verfahren eine Rechtsschutzmöglichkeit. Die betroffenen Bürger sind nicht darauf beschränkt, die Planungsentscheidung der Verwaltung vor den Gerichten anzugreifen, sondern können bereits bei der Entscheidungsfindung ihre Einwendungen und Bedenken äußern und so Einfluss auf die Entscheidung nehmen.