Vogelschutzrichtlinie

Die Vogelschutzrichtlinie (RL 79/409/EWG vom 02.04.1979) dient dem Erhalt aller in Europa vorkommenden wildlebenden Vogelarten. Geschützt sind die Vögel, ihre Eier, ihre Nester und ihre Lebensräume. Die Mitgliedstaaten müssen allgemeine Schutzmaßnahmen ergreifen, um eine ausreichende Vielfalt und eine ausreichende Flächengröße der Lebensräume zu erhalten oder wieder herzustellen. Für die in Anhang I aufgeführten Arten sind besondere Schutzmaßnahmen nach Art. 4 VRL vorzusehen. Die geeignetsten Gebiete sind zu Schutzgebieten zu erklären.

Veröffentlichungen:

  • de Witt/Bartholomé, FFH- und Vogelschutzrichtlinie – Die Praxis nach dem Bundesnaturschutzgesetz, Alert Verlag, 2014