Seminar zum Naturschutzrecht in Hamburg im August

Rechtsanwalt de Witt und Bundesverwaltungsrichter a.D. Dr. Storost bieten wieder ihr bewährtes Seminar „Naturschutz in der gerichtlichen Kontrolle von Planfeststellungsbeschlüssen –Konsequenzen für die Verwaltungspraxis“ an.

Das Naturschutzrecht hat sich zu einem zentralen Gegenstand des Fachplanungsrechts entwickelt, dessen Berücksichtigung durch eine Reihe von rechtlichen Instrumenten sichergestellt ist. Im Einzelnen ist hier vor allem die Eingriffsregelung, die FFH-Verträglichkeitsprüfung und die artenschutzrechtliche Prüfung zu nennen. Im praktischen Umgang mit dem Naturschutzrecht gibt es jedoch immer wieder Unsicherheiten, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, damit die Planung auch vor Gericht Bestand hat. Anhand von Beispielen relevanter Urteile wird aufgezeigt, wie die Gerichte die Abarbeitung des Naturschutzrechts bei Planfeststellungsbeschlüssen überprüfen, welche Kriterien die Rechtsprechung aufstellt und welche Konsequenzen hieraus für die Verwaltungspraxis zu ziehen sind. Eingegangen wird auch explizit auf die Änderungen, die aus der Novellierung der §§ 44, 45 BNatSchG folgen.

Montag, 27. August 2018
Empire Riverside Hotel Hamburg
Beginn: 10 Uhr
Ende: 16:30 Uhr
Veranstalter: vhw e.V.

Nähere Informationen und Anmeldung hier:Flyer vhw-Seminar

Comments on this entry are closed.